Auszeichnungen | Karrieremeldungen

Alle drei Finalistinnen beim 2. Heinz-Frankenbach-Preis ausgezeichnet

Die süße Qual der Wahl hatten Pulikum und Jury am 16. Februar beim Finalkonzert zum 2. Heinz-Frankenbach-Preis. Für ihre eigenen Programme rund um die Liebe wurden letztlich alle drei Finalistinnen ausgezeichnet. Die dänische Mezzosopranistin Jara Kanzler Hemmet konnte für „Die vielen Gesichter der Liebe“ sowohl den Preis der Jury als auch den Publikumspreis erringen, verbunden mit einem weiteren Konzert in Eltville. Ellenmarie Rasmussen und Nerea Elizaga Gómez können sich über Förderpreise freuen, die sie zu Auftritten bei den „Musiktagen Wörrstädter Land“ führen werden. Der Wiesbadener Kurier war dabei.

Förderpreis der Hans und Gertrud Kneifel-Stiftung vergeben

Jury und Preisträger Kneifel-Preis
Preisträger und Jury am 03. Dezember in Kronberg (v.r.n.l. vorne: Shai Terry, Lucija Rupert, Friederike Kampick, Marta Kovalova, Hyunjin Jeong, Dr. Kristina Pfarr; hinten: Prof. Hans-Werner Huppertz, Tim Düllberg, Russell Poyner, Georg Schmitz, Igor Klokov, Chang Hao Hsiang, Prof. Hubert Käppel, Prof. Dr. Immanuel Ott)

Im Rahmen eines Wettbewerbskonzerts in der Kirche St. Johann (Kronberg/Taunus) wurde am 03. Dezember 2019 erstmals der Hans und Gertrud Kneifel-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Kammermusik vergeben - an Studierende der Hochschule für Musik Mainz und der Koblenz International Guitar Festival & Academy.

Angesichts des durchweg sehr hohen Niveaus entschied die Jury, jedes der Ensembles mit Förderpreisen auszustatten – insgesamt einer Summe von 5.000 €. Ermöglicht wurde das Preisgeld durch die großzügige Unterstützung der Hans und Gertrud Kneifel-Stiftung, in der das lebenslange Anliegen des Stifterpaares weiterlebt, junge Musiktalente auf ihrem Weg zu fördern.

 

Herzlichen Dank an die Stiftung für diesen wunderbaren Preis sowie an das Team der Kirche St. Johann, wo das Konzert stattfinden durfte. Und natürlich: ganz herzliche Gratulation allen Preisträgerinnen und Preisträgern!
Hier geht es zum Konzertbericht des Kronberger Boten.

Ergebnisse des Klavierwettbewerbs der HfM

Quelle: Kim v. l. : Prof. Immanuel Ott, Eunhei Kim, Daewoo Lee, Juae Ha, Prof. Dr. Krausch, Präsident der JGU.

 

Beim Ersten Klavierwettbewerb der Hochschule für Musik Mainz gab es folgende Ergebnisse:

  1. Preis (500,- Euro) und Gewinnerin des Orchesterpreises (Solistin im Klavierkonzert Nr. 3 von L.v. Beethoven mit dem Mainzer Medizinerorchester): Juae Ha (Klasse Prof. Thomas Hell)

 

  1. Preis (350,- Euro) und Gewinner des Preises für die beste Interpretation des Auftragswerks "Petrichor" von Immanuel Ott (100,- Euro): Daewoo Lee (Klasse Prof. Sae-Nal Lea Kim)

 

  1. Preis (200,- Euro): Eunhei Kim (Klasse Prof. Sae-Nal Lea Kim)

Die Preise wurden  durch den Präsidenten der JGU, Herrn Prof. Dr. Krausch, zum Preisträgerkonzert am 01. Dezember in der HfM verliehen.

 

Der Jury gehörten an:

Prof. Dr. Immanuel Ott (Vorsitz) (HfM Mainz)

Prof. Matthias Fuchs (HfM Mainz)

Prof. Thomas Hell (HfM Mainz)

Prof. Sae-Nal Lea Kim (HfM Mainz)

Prof. Sontraud Speidel (HfM Karlsruhe)

Prof. Hans-Peter Stenzl (HMDK Stuttgart/HMT Rostock)

 

Die Klavierabteilung dankt dem Freundeskreis Musikhochschule Mainz e.V. und Frau Dr. Elke Göbel und Herrn Dr. Rainer Göbel für die großzügige finanzielle Unterstützung des Wettbewerbs.

 

Prämierung von Studierendenarbeit durch das GLK

Die Masterarbeit von unseren Lehramtsstudenten Patrick Atzler und Sebastian Jaspers wurde vom GLK zur „Best-Practice-Arbeit“ 2019 gekürt. Die Arbeit ist gemäß der Ordnung für die Prüfung im Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien an der JGU Mainz, hier § 15 Abs. 9 als Gruppenarbeit geschrieben worden und ist in jeder Hinsicht ein „Best-Practice-Beispiel“ für eine solche Abschlussarbeit als Gruppenarbeit. Wir gratulieren herzlich zu der ausgezeichneten Abschlussarbeit! Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung berichtet über diesen schönen Erfolg.

Erfolgsmeldungen der Fagottklasse Prof. Ulrich Hermann

Aus der Fagottklasse der Hochschule für Musik Mainz gibt es erfreuliche Neuigkeiten.
Zwei Studierende der Fagottklasse können sich über Stellenerfolge freuen: Rira Seo konnte das Probespiel für einen Zeitvertrag 2. Fagott/Kontrafagott beim Pfalztheater Kaiserslautern für sich entscheiden und Willi Hirsch hat sein Probejahr als Solo-Fagottist bei der Vogtland-Philharmonie bestanden.

 

Fangcheng Xie wurde in das Junge Ensemble Philharmonie aufgenommen und Tobias Reikow aus der Vorklasse Fagott konnte beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in der Wertung Holzblasinstrument/Klavier in der Altersgruppe V den 2. Preis erlangen.

 

Wir gratulieren zu diesen wunderbaren Erfolgen!

 

Bildquelle: Prof. U. Hermann

Preisträger aus der Klasse Prof. Andreas Karasiak

Beim 12. Internationalen Gabriela Beňačková Wettbewerb, einer der renommiertesten Gesangswettbewerbe benannt nach der tschechischen Sopranistin, hat der Student Kyungjae Moon (Konzertexamen Klasse Prof. Andreas Karasiak) den dritten Preis und die Sonderpreise der Krakauer Philharmonie und der Thüringer Philharmonie gewonnen.

Die Sopranistin Gabriela Beňačková ist eine der international bekanntesten Opernsängerinnen, regelmäßig zu Gast in den großen Opernhäusern der Welt wie dem Royal Opera House, Covent Garden London, in der Usher Hall in Edinburgh oder in der Metropolitan Opera in New York. Sie ist nicht nur Namensgeberin des Wettbewerbs, sondern auch Präsidentin und Vorsitzende der Jury. Für diesen Wettbewerb, der zu den größten zeitgenössischen Opernwettbewerben der Welt zählt, bewerben sich jährlich hunderte jungen Sänger und Sängerinnen aus allen Ländern. Die erste Runde mit Klavierbegleitung findet in Metropolen wie Wien, Budapest, München, Warschau, Moskau, Budapest, Ljubljana, Gotha oder Prag statt.
Kyungjae Moon ist Bariton und im Finale sang er "Bin ich nun frei", Szene des Alberich aus dem "Rheingold" von Richard Wagner.

Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem wunderbaren Erfolg!

Probespielerfolge Kontrabass

Ronald Vitzthum ©R. Vitzthum
Rune Kristian Schiölde ©R. Vitzthum

Ronald Vitzthum und Rune Kristian Schiölde können sich über erfolgreiche Probespiele freuen. Beide Kontrabassisten studieren in der Klasse von Prof. Waldemar Schwiertz.

Ronald Vitzthum konnte sich für eine Festanstellung als Vorspieler der Kontrabässe in der Magdeburgischen Philharmonie durchsetzen, Rune Kristian Schiölde war für ein Praktikumsplatz beim Philharmonischen Orchester Heidelberg erfolgreich.

Wir gratulieren den Studenten zu diesen Erfolgen und wünschen Ihnen einen guten Start auf Ihren neuen Stellen.

 

Wettbewerb gewonnen

Das "Aili Quintett", das sich aus Studierenden der HfM Mainz zusammensetzt, hat beim
Internationalen Kammermusikwettberb EUTERPE Concorso Internazionale di Musica
in Italien den 1. Preis gewonnen.

Wir gratulieren sehr herzlich!

Die Musikerinnen und Musiker des Quartetts sind Hayong Kim, Violine (Klasse Prof. A. Shih), Jinyong Hwang, Viola (Klasse Prof. C. Bussian), YeEun Jang, Violoncello (Klasse Prof. M. Fischer-Dieskau), Jaewoong Yun, Kontrabass (Klasse Prof. W. Schwiertz) und Daewoo Lee, Klavier (Klasse Prof. S. Kim)

 

 

 

Emanuel Reichert-Lübbert gewinnt Kompositionswettbewerb

Unser Violinstudent Emanuel Reichert-Lübbert gewann den Kompositionswettbewerb des hessischen Staatstheaters unter dem Motto "Jugendstil in Wiesbaden". Mit seinem Orchesterwerk "Diplomatie II" konnte  er die Jury bereits Mitte August von sich überzeugen und erhielt den mit 5000 € dotierten Preis. Am 25. September fand im Wiesbadener Kurhaus die Uraufführung seiner Komposition statt und am 1. Juli 2020 findet im Rahmen eines weiteren Konzertes, bei dem auch die anderen Preisträgerwerke aufgeführt werden, die offizielle Siegerehrung statt. Dabei wird auch ein Publikumspreis über 2500 € verliehen (Karten dazu sind über das Wiesbadener Staatstheater erhältlich). Nachdem 2017 bereits Emanuel Reichert-Lübberts Komposition "Diplomatie" als Vorgänger zum zweiten Teil mit einem Preis ausgezeichnet wurde, freuen wir uns umso mehr über die erneute Prämierung und gratulieren herzlich!

(Bildquelle: Main-Spitze)

Studierende aus den Reihen von BAROCK VOKAL überzeugen beim Meistersinger-Wettbewerb

Der 35. Meistersingerkurs in Neustadt an der Weinstraße endete am 6. September mit einem großen Wettbewerbskonzert, bei dem sich Talente des HfM-Exzellenzprogramms BAROCK VOKAL auf vordersten Plätzen behaupten konnten. Herzlichen Glückwunsch an die Siegerin Sonja Grevenbrock sowie an Maike Menningen, Larissa Botos und Erik Reinhardt für ihre Förderpreise!


Im Bild: Die Preisträger des 35. Internationalen Meisterkurses für Gesang (v.l.n.r.): Seungwon Choi (Publikumspreis), Kyeyoung Kim (3. Preis), Helena Anat Susha (2. Preis), Sonja Grevenbrock (1. Preis), Larissa Botos (2. Förderpreis), Maike Menningen (1. Förderpreis), Erik Reinhardt (3. Förderpreis) / Foto: Markus Pacher