Veronika Phung

Musikpädagogik

Veronika Phung studierte Lehramt Musik (Sek. II/I) an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und an der Royal Irish Academy of Music in Dublin. Parallel studierte sie Anglistik für das Lehramt an Gymnasien an der Universität Mannheim und schloss ihr erstes Staatsexamen mit einer Auszeichnung für besondere Examensleistungen ab. Für ein Jahr (2012-2013) war sie als Fremdsprachenassistentin (Foreign Language Assistant) im Fach Deutsch (als Fremdsprache) an Sekundarschulen in Edinburgh (Schottland) tätig. Während dieser Zeit leitete sie mehrere Projekte zwischen Schulen in Edinburgh und Deutschland, von denen ein bilaterales Projekt den ersten Preis beim Goethe-Institut Glasgow erzielte. In den Jahren 2015 und 2016 war sie als Hilfskraft im Drittmittelprojekt Mannheimer Musikpädagogisches Modell (M3) unter der Leitung von Martina Krause-Benz an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim tätig. Im Rahmen dieses Drittmittelprojektes M3 erschien die Publikation zu ihrem Praxisforschungsprojekt (s.u.) unter der Betreuung von Anne Steinbach und Michael Göllner. Nach dem Studium absolvierte sie das Referendariat in Baden-Württemberg.

Seit 2020 ist sie als Lehrbeauftragte und seit 2021 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz tätig. Weiterhin unterrichtet sie an einem Gymnasium in Neckargemünd und leitet den Kirchenchor St. Nikolaus in Mannheim.

 

Mitgliedschaften in Verbänden
  • Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF)
  • Bundesverband Musikunterricht (BMU)
  • European Association for Music in Schools (EAS)

 

Publikation

Aufsatz im Sammelwerk:

Phung, Veronika & Kurz, Simon (2017): Determinanten motivationalen Musiklehrerhandelns aus der Sicht von Lehrenden und Lernenden – eine qualitative Interviewstudie. In: Martina Krause-Benz: Willkommen in der Wissenschaft: Das Mannheimer Musikpädagogische Modell (M3). Ergebnisse – Reflexionen – Perspektiven. (Mannheimer Hochschulschriften, Bd. 5), 1. Auflage, Hildesheim: Georg Olms Verlag, S. 23-76.

Gastvortrag

Forschendes Lernen in der Lehre mit qualitativen Forschungsmethoden. Ein Bericht über das Mannheimer Musikpädagogischen Modell zur musikpädagogischen Praxisforschung
(Fachhochschule Bielefeld, gehalten am 22. 04. 2016 im Rahmen des Frühjahrstreffens der Qualitativen Forschung in der Musikpädagogik (QFM)

 

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.