Thomas Drescher

Thomas Drescher, geboren in Heidelberg, studierte Schulmusik und Kirchenmusik in Heidelberg, Mannheim und Freiburg im Breisgau. Orgelstudien absolvierte er u.a. bei Heinz-Markus Göttsche, Hermann Schäffer, Zsigmond Szathmáry, Ludwig Doerr und Heino Schubert. Seine Lehrer in den Fächern Chor- und Orchesterleitung waren u.a. Gerald Kegelmann, Klaus Hövelmann und Hans Michael Beuerle. 1982 legte er seine A-Prüfung ab.

1983 - 1991 war Thomas Drescher Bezirkskantor der Erzdiözese Freiburg für die Region Odenwald-Tauber und Kirchenmusiker in Tauberbischofsheim, St. Martin. Er gründete und leitete dort die heutige „Tauberfränkische Kantorei“. Schwerpunkt seiner Tätigkeit war die Aus- und Fortbildung der nebenberuflichen Kirchenmusiker in den Dekanaten Buchen, Lauda, Mosbach und Tauberbischofsheim.

Im November 1991 wurde er an das Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz berufen und ist seit Juli 1995 dessen Leiter (Diözesankirchenmusikdirektor). Seine Hauptaufgaben sind – zusammen mit neun Regionalkantoren – die Aus- und Fortbildung der nebenberuflichen Kirchenmusiker im Bistum Mainz sowie die Betreuung der laufenden Orgelbaumaßnahmen und Glockenprojekte. In den letzten Jahren wirkte er maßgeblich bei der Erarbeitung des Gesangbuchs GOTTESLOB mit, das 2013 erschien.

Thomas Drescher war 1997/1998 Leiter des „Christian-Erbach-Chors“ Gau-Algesheim und 2004 - 2007 Leiter der „Ingelheimer Kantorei“. Seit 2004 ist er Organist in Ingelheim, St. Paulus und seit 2013 auch in Mainz, St. Stephan und St. Ignaz. Er wird regelmäßig engagiert als Organist, Sänger und Dirigent bei Konzerten, Radio- und CD-Produktionen.

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.