Konstanze Bergmann

Konstanze Bergmann erhielt Geigenunterricht bei Prof. Hedwig Pahl in Stuttgart. Nach dem Abitur folgte ein Violinstudium bei Prof. Dr. Helmut Zehetmair an der Universität Mozarteum in Salzburg. Sie absolvierte das erste und zweite Konzertfachexamen mit Auszeichnung. Gleichzeitig erwarb sie ein Diplom in Instrumentalpädagogik an der Musikhochschule München. Meisterkurse (u.a. bei Lynn Blakeslee, Ljerko Spiller, Rainer Schmidt, Mi-Kyung Lee und Helfried Fister) rundeten ihre Ausbildung ab. Zusätzlich legte Konstanze Bergmann bei der European Suzuki Association mehrere Prüfungen in der „Suzuki“-Methodik ab und erwarb bei der Akademie für Musikpädagogik ein Zertifikat für das Klassenmusizieren mit Streichinstrumenten nach Paul Rolland.

Konstanze Bergmann war Stipendiatin des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Studienassistentin bei Prof. Dr. H. Zehetmair und stellvertretende Konzertmeisterin beim Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit an mehreren Musikschulen hat sie seit 2007 einen Lehrauftrag für Violine an der Hochschule für Musik Mainz. Seit 2012 ist Konstanze Bergmann Dozentin an der Jungen Streicherakademie Mainz und wirkt dort auch bei Orchesterprojekten und Kursen zur Wettbewerbsvorbereitung mit.

Ihr Tätigkeitsfeld erstreckt sich von frühinstrumentalem Geigenunterricht nach der „Suzuki-Methode“ über Begabtenförderung bis hin zur Arbeit mit Studierenden. Viele ihrer Schüler nahmen erfolgreich beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ bis zur Bundesebene teil. Konstanze Bergmann arbeitete bei musikpädagogischen Publikationen des Schott-Verlag Mainz mit. Konzerttätigkeit als Orchester- und Kammermusikerin im In- und Ausland sowie Mitwirkung bei CD-, Rundfunk- und Fernsehaufnahmen.

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.