Daniel Geiß

Violoncello

 

Daniel Geiß ist einer der vielseitigsten Musiker seiner Generation. Der gebürtige Essener studierte Violoncello bei Janos Starker und Maria Kliegel, Dirigieren bei David Effron und Michael Luig, Kammermusik bei Menahem Pressler, dem Alban Berg Quartet, George Crumb und Philipp Glass.
Daniel Geiß ist regelmäßiger Gast bei verschiedenen Kammermusikfestivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival, dem Cantiere Internazionale d’Arte, dem Mosel Musikfestival, dem Savannah Music Festival, dem Prager Musikfestival, den Bristol Proms, dem Porto Music Festival und dem Tokyo Spring Festival. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören Musiker wie Daniel Hope, Lynn Harrell, Sebastian Knauer, Jaques Ammon, Danish String Quartet und Nigel Kennedy. Er arbeitete mit Dirigenten wie Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Kurt Masur und Marek Janowski zusammen und ist Mitglied des Bayreuther Festspielorchesters.
Als Dirigent debütierte er 2013 in der Berliner Philharmonie und am Teatro Colon in Buenos Aires. 2016 dirigierte er ein Konzert des Zürcher Kammerorchester mit Daniel Hope beim Schleswig-Holstein Musik Festival, welches für den Kinofilm „der Klang des Lebens“ aufgenommen wurde. Weitere Auftritte führten ihn 2018 nach Budapest, Linz, Ljubljana, St. Petersburg und Graz. 2019 gibt er u.a. sein Japan-Debüt beim Springfestival in Tokyo, er dirigiert beim Musikfest Leipzig, wird die Leitung des Bundesschulmusikorchesters übernehmen, gibt sein Italien-Debüt beim Eröffnungskonzert des 44. Cantiere Internazionale d’Arte in Montepulciano und dirigiert im Frühjahr 2020 das Eröffnungskonzert der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Daniel Geiß unterrichtet Violoncello an der Musikhochschule und dem Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz und gibt Meisterkurse in Italien, Deutschland, Schweiz, Portugal und Russland. Er ist seit 2014 künsterischer Leiter des innovativen Lehrkonzepts KLANGLABOR, eine Leitidee zu einer nachhaltigen Orchesterausbildung, welches u.a. Projekte in Mainz, Graz, Dortmund, Luzern, Heidenheim (als Teil der Opernfestspiele), Montepulciano und Leipzig innehat.
Im September 2019 ist er zudem als Professor an die Daniel Hope Academy in Schloss Neuhardenberg eingeladen.

Erfolge seiner Studierenden:

Erfolge beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“:
Arne Zeller: 1. Bundespreis
Malte Zeller: 2. Bundespreis
Aaron Böer: 2. Bundespreis
Konstanze Hülshoff: 3. Bundespreis

Seri Ahn hat erfolgreich das Probespiel für die Akademie am Hessischen Staatstheater Wiesbaden für die Spielzeit 2019-20 bestanden.

Seine Studentin Anastasia Deligiannaki hat 2018 den 1. Preis beim renommierten nationalen Wettbewerb "Maria Chairogiorgou-Sigara" in Athen Griechenland gewonnen.

 

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.