Alexandra Pugh

Jazz-Gesang

 

Akademische Ausbildung

1987–2007 geboren und aufgewachsen in Nordrhein-Westfalen, Abitur 2007 2007–2008 vorbereitendes Jazzstudium am Conservatorium Maastricht, Hauptfach Jazzgesang bei Esmee Bor 2008–2013 Studium Jazz- und Popularmusik an der Hochschule für Musik Mainz, Abschluss: Bachelor of Music (B. Mus.)

Instrumentale Ausbildung in Jazz- und Popgesang und Klavier

seit 2012 Thelevi im Eigenstudium

diverse Workshops, Masterclasses und Fortbildungen (beispielsweise Donna S. Reid – Belcanto und Belting, Mischa Züwerink – Music Academy, Christoph Wendel – Eugen Rabine Methode u.v.m.)

Pädagogische Tätigkeit

seit 2009 private Gesangspädagogin

seit 2017 selbständige Sprecherzieherin / Stimmtrainerin bei “Vocal Inc. Mainz

Der Unterricht ist seit 2013 vom Staatlichen Schulamt Darmstadt als geeignet anerkannt, ordnungsgemäß auf einen Beruf bzw. auf eine vor einer juristischen Person des öffentlichen Rechts abzulegenden Prüfung vorzubereiten.

Künstlerischer Werdegang

Mitwirken in unterschiedlichen Projekten und Cover-Bands diverser Genres

Auswahl aktueller künstlerischer Formationen: Electro-Pop Band „Pew Pew“ (hessischer Vertreter für YouFM beim NMA), “ROZA RAUSCH” (Produzent: Gordon Friedrich), Vocal Jazz Ensemble „Fräulein Pugh

aktuell: Fokussierung auf Fräulein Pugh als Komponistin und Texterin

Aufnahme Debutalbum „Zwichenmensch und Tier“ mit Fräulein Pugh, produziert von Klaus Sebastian Klose (Sebastian Sternal Trio, Electro-Pop Band LAN) und mit Kompositionen von Jesse Milliner (Chaka Khan, Lee Ritenour), aufgenommen im Wavehous studio von Thilo Wolf ‒ voraussichtliche Veröffentlichung 2017

Plattenveröffentlichungen und Videoproduktionen (Auswahl)

CD Pew Pew “PEWPEW” (Gesang und Komposition)

Musikvideo „Confetti Rain“ (Hauptdarstellerin und Mitarbeit Konzeption), Regisseur Maxim Abrossimow und Sebastian Jansen

CD Marshall Cooper „Backseat Lover“ (Gesang und Text bei zwei Titeln, Herzog Records)

Live-Video CD Release Concert, Marshall Cooper im Frankfurter Hof (Don´t let her Daddy know, Proque te vas)

Auftrittstätigkeit

renommierte Festivals wie: Open Ohr Festival Mainz, Idstein Jazz Festival, Schlossgrabenfest Darmstadt, New Music Award Berlin, Hanza Jazzfestiwal Koszalin, Berlin Music Week

an bekannten Spielstätten wie: Frankfurter Hof Mainz, Jazzkeller Frankfurt, Festung Ehrenbreitstein, Admiralspalast Berlin, Jazzinstitut Darmstadt

für renommierte Institutionen wie: ZDF-Herbsttreffen der Medienfrauen, Deutscher Historikertag, 125. Geburtstag Deutsche Bahn, Botanischer Garten Mainz

regelmäßige Engagements als Studiomusikerin

Medienpräsenz (eigenes Material, Interviews etc.)

EINSfestival (ARD), SWR2, YouFM, RadioFritz RBB, DasDing (SWR) …

Titelsong für die Web-Serie “7,1 Leben Berlin” (11-teilige erste Staffel, Veröffentlichung Pilotfilm 12/2016)

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.