Valerie Krupp-Schleußner

Musikpädagogik

 

Vita
Prof. Valerie Krupp-Schleußner studierte Musik und Französisch auf Lehramt an Gymnasium in Würzburg und Paris. Nach dem Referendariat in Berlin war sie dort zunächst im Schuldienst tätig. Ihr Promotionsstudium absolvierte sie von 2013-2016 an der Universität Bremen im Rahmen des JeKi-Forschungsprojektes Wirkungen und langfristige EEffekte musikalischer Angebote. Sie war als Musikpädagogin (PostDoc) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover tätig. Seit September 2017 ist sie Professorin für Musikpädagogik an der Hochschule für Musik  Mainz.

Auszeichnung
• 2017 Auszeichnung der Dissertationsschrift mit dem Sigrid-Abel-Struth Preis der Wissenschaftlichen Sozietät Musikpädagogik (WSMP)

Forschungsprojekte
• Musik und Persönlichkeit (Forschungsfonds Kulturelle Bildung, 2018-2021)
Qualitätsoffensive Lehrerbildung (2019-2023)
• Jugend und Musik (Bertelsmann-Studie, 2016-2017)
• WilmA – Wirkungen und langfristige Effekte musikalischer Angebote (2013-2016)
Beyond Bourdieu? (Internationales Symposium, 2017)

Forschungsschwerpunkte
• Kulturelle Teilhabe und Teilhabegerechtigkeit
• BMBF-Drittmittelprojekt WilmA (Wirkungen langfristiger musikalischer Angebote)
• Unterrichtsforschung
• Informelles Musiklernen

Publikationen und Herausgeberschaft
siehe  Übersicht

Mitgliedschaften
• Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF)
• Deutsche Gesellschaft für Musikpsychologie (DGM)
• European Association for Music in Schools (EAS)
• Bundesverband Musikunterricht (BMU)

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.