Markus Höller

Markus Höller (*1968) ist Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Hochschule für Musik in Mainz.

Als Pianist, Keyboarder und Arrangeur ist er für diverse Formationen (HR, SWR, Ensemble Modern, Katharine Mehrling, Mavis, Celebration u.a.) tätig. So schreibt er z.B. für das HR-Sinfonieorchester und das Bläserensemble HR-Brass in Kooperation mit Hans-Reiner Schmidt (HR) diverse Arrangements und konzipierte und arrangierte 2011 und 2012 die Schultour des HR-Sinfonieorchesters.

In seinem Studio produziert und komponiert er Musik aus verschiedensten künstlerischen Bereichen. U.a. komponierte er 2009 das Werk "L'histoire du café" für Trompete, Euphonium und Sinfonieorchester, spielte für den Film ›Die Zeit, die man Leben nennt‹ (ZDF) die Klavierspuren ein und schrieb zusammen mit Dietmar Wiesner die Musik für das Theaterstück "Käthchen von Heilbronn" (Schauspiel Frankfurt).

Mit seinem Partner Michael Schneider komponierte und produzierte er im TONAMT u.a. den Steuersong (Gerd-Show), Hörspielfolgen (Werner Brösel), Werbemusik für AOL, Opel, Mercedes, Deutsche Post, Milka.

Bei den Bad Vilbeler Burgfestspielen ist er seit 2010 als musikalischer Leiter und Arrangeur tätig: UFA-Revue (2010), „Zauberflöte für Kinder“ und „Shockheaded Peter/Struwwelpeter“ (2011),  „Hänsel und Gretel“ und „Die Geierwally“ (2012).

 

Für den Inhalt dieser Seite sind die jeweiligen Lehrenden selbst verantwortlich.