Aktuell: Umgang mit Coronavirus

Informationen zum Umgang an der HfM an der JGU mit dem Coronavirus

Liebe Studierende,
mit dem neuen Stand vom 19.03.2020 gilt:
 
1. Alle Veranstaltungen, Gremiensitzungen und Anhörungen der HfMM werden bis zum 20.04.2020 abgesagt.
 
2. Alle Prüfungen werden vorerst abgesagt.
 
3. Unterrichte dürfen ab sofort nicht stattfinden.
 
4. Das Haus bleibt ab dem 21.03. komplett geschlossen, auch für den Übe-Betrieb. Der Zutritt zum Gebäude ist untersagt.
 
5. Im Hinblick auf Verwaltungsangelegenheiten ist Kontakt via E-Mail oder Telefon zu suchen.
 
6. Alle geplanten Konzerte bis einschließlich 11. Juli werden bis auf Weiteres abgesagt.

 
 


Zu Fragen hinsichtlich der Fristen, Termine und aktuellen Prüfungsregelungen ziehen Sie bitte auch die Website von Studium und Lehre zu Rate. Mit konkreten Rückfragen erreichen Sie auch das Studienbüro der HfM per Mail: studienbuero-hfm@uni-mainz.de.
 


Ferner möchten wir folgende Informationen über das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) und die dadurch ausgelöste Infektionserkrankung („Corona virus induced disease“, COVID-19) zukommen lassen. Die Informationen und beschriebenen Maßnahmen beziehen sich dabei auf Daten und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI), der deutschen Behörde für Infektionskrankheiten.

Hier finden Sie tagesaktuelle Informationen zu der bundesweiten Lage:
zu Empfehlungen des RKI und des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie.

Wie lässt sich die Ausbreitung des Virus verlangsamen?
Wir bitten alle Mitglieder der Hochschule für Musik Mainz darum, an der Eindämmung und einer Verlangsamung der Ausbreitung des Virus mitzuwirken. Ziel der folgenden Maßnahmen ist es, eine plötzliche Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.
Die bei weitem wirkungsvollste Maßnahme ist dabei eine sehr einfache: Regelmäßig und gründlich die Hände mit herkömmlicher Seife waschen! Das Virus besitzt eine Hülle, die auf Lipiden (Fetten) basiert. Diese Struktur wird durch Seife aufgelöst und das Virus dadurch zerstört. Waschen Sie sich also regelmäßig und gründlich (etwa 20 bis 30 Sekunden lang) die Hände mit Seife!
Desinfektionsmittel oder andere Alternativen wie alkoholbasierte Wischtücher haben einen schwächeren Effekt, können aber eine Alternative darstellen, wenn die Hände nicht gewaschen werden können.

Weitere Maßnahmen, die jede*r individuell umsetzen kann:
• Verzichten Sie auf Händeschütteln.
• Vermeiden Sie es, sich im Gesicht zu berühren. Das ist schwer, da wir das unterbewusst bis zu 200 Mal am Tag tun. Achten Sie deshalb darauf.
• Niesen und Husten Sie in die Armbeuge, nicht in die Hände.
• Benutzen Sie Einmaltaschentücher.
• Sollten Sie sich krank fühlen, telefonieren Sie mit Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich dort weiter beraten.

Maßnahmen im Zusammenhang mit der Tätigkeit an der HfMM:
• Vermeiden Sie (Dienst-)Reisen in die Risikogebiete, die vom RKI ausgewiesen wurden.
• Wenn Sie in Risikogebieten waren, halten Sie sich bitte an die Empfehlungen des RKI: Vermeiden Sie unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.
• Prüfen Sie, ob Ihre Anwesenheit in der Hochschule notwendig ist. Sollten Alternativen wie Skype oder E-Learning möglich sein, nutzen Sie diese bitte.
• Schützen Sie die anderen Mitglieder der Hochschule für Musik Mainz dadurch, dass Sie Unterrichte und Veranstaltungen absagen, wenn Sie sich krank fühlen.
• Für Studierende gilt insbesondere: Wenn Sie in einem Risikogebiet nach Festlegung des RKI waren, können Sie beim Prüfungsausschuss einen Antrag stellen, dass entsprechend den Regelungen in den Prüfungsordnungen versäumte Veranstaltungen durch bestimmte Studienleistungen, die dem Erwerb der entsprechenden Kompetenzen oder Inhalte dienen, kompensiert werden. Weitere relevante Regelungen finden Sie auf der Seite von Studium und Lehre.

Information zu Konzerten und anderen Veranstaltungen der HfMM finden Sie tagesaktuell auf unserer Website.
&nsbp;