Alfred Müller-Kranich

Alfred Müller, geboren 1955 in Kötzting, Bayern, studierte an den Musikhochschulen in München, Salzburg und Saarbrücken Konzertfach Orgelimprovisation, Kirchenmusik, Musikpädagogik, Schulmusik und Komposition,und an 2 Universitäten Musikwissenschaften, Theaterwissenschaften und Philosophie. Als seine Lehrer sind besonders H. Prof W. Killmayer, H. Prof. Daniel Roth und H. Prof. Stefan Klinda zu erwähnen. H. Alfred Müller wurde mit dem 1. Förderpreis der Landeshauptstadt München und durch die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes ausgezeichnet. 1995 wurde er Finalist des internationalen Orgelimprovisationswettbewerbes Knokke - Heist. Er nahm an internationalen Kursen u.a.mit Prof. M. Radulescu, Ton Koopman, Prof. Harald Vogel, Nigel Allcoat, Jos van der Koy, Prof. Renate Zimmermann und Wolfgang Seifen teil und leitet selbst Orgelmprovisationskurse.ert.

Er arbeitete mehrere Jahre als Regkonalkantor im Bistum Osnabrück und amtiert seit 1988 als Kantor an der Basilika und Abteikirche St. Matthias zu Trier. In dieser Kirche befindet sich auch das Grab des heiligen Apostel gleichen Namens. Weiterhin lehrt er an der Kirchenmusikschule Trier, arbeitet als freier Referent des dortigen Bistums und publiziert.

In mehreren Rundfunk- und Fernsehanstalten der BRD trat er als Organist, Komponist, Improvisator u.a. hervor. Er spielt regelmäßig Orgelkonzerte und bevorzugt ganz alte oder moderne Musik und Improvisationen in unterschiedlichen Stilen. Publikation von Aufsätzen (u.a. bei Melos), Orgelwerken (im Verlag Paulinus) und Musik mit Harfe (Verlag Pro Musica et Arte), Chorwerken (Verlage SOL-Musik, Kessler).

Kompositionen auf Tonträger:

CD-Aufnahmen mit Kirchenmusik, MC-Aufnahme mit den 9 Philharmonischen Solisten  München
Aufnahmen als Interpret und Improvisator auf CD u.a. bei Verlag Motette-Ursina und Prästant.