Treffpunkt Jazz! – „Isfahan“

Dienstag, 17. April | 20:00 Uhr | Frankfurter Hof (Augustinerstraße 55, 55116 Mainz)


Jazz war und ist der Schmelztiegel der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Er vereint Gegensätze, er bringt Elemente aus Klassik, Pop und folkloristische Einflüsse bis hin zu Neuer Musik zusammen. Schon immer waren Jazzmusiker fasziniert von der Vielfalt der Musik auf unserer Welt und kooperierten mit Musikern aus allen Ländern der Erde.

„Isfahan“ nannte Duke Ellington eines der Stücke aus seiner berühmten „Far East Suite“ und zollte damit der iranischen Stadt Tribut, die er während einer Welttournee kennenlernen durfte. In der 25. Ausgabe von „Treffpunkt Jazz“ wird die Begegnung mit der iranischen Folklore eine zentrale Rolle spielen: Studierende der Jazzabteilung der Hochschule für Musik Mainz treffen auf herausragende iranische Musiker, die im Rahmen der Initiative „Musik und Kultur auf der Flucht“ in Mainz und Wiesbaden eine neue Heimat gefunden haben. Ein spannender Dialog zwischen den Kulturen mit packenden Rhythmen, enormer Spielfreude und hoher Improvisationslust steht bevor, wenn sich Orient und Okzident die Hand reichen!

Musikalische Leitung: Prof. Claudius Valk und Prof. Sebastian Sternal

In Kooperation mit „Musik und Kultur auf der Flucht“ (Malteser Werke, Leitung: Behrouz Asadi).
Veranstalter: Kulturdezernat der Stadt Mainz in Verbindung mit dem Frankfurter Hof und der HfM Mainz.

Weitere Infos und Reservierungen: www.frankfurter-hof-mainz.de oder 06131 / 22 04 38