„Stimme und Neue Musik“ – Möglichkeiten, Herausforderungen, Grenzen

Podiumsdiskussion und Konzert

Sonntag, 07. Januar 2018 I 11:00 - 13:00 Uhr I Roter Saal

Die Chorakademie des WDR Rundfunkchores hat sich im Frühjahr 2015 als Verein gegründet mit dem Ziel der Professionalisierung der Ausbildung junger Sängerinnen und Sänger im Chorgesang.

Zu Jahresbeginn widmet sie sich, gemeinsam mit der Gesangsabteilung der Hochschule für Musik Mainz, der zeitgenössischen Chormusik. In einer Arbeitsphase treffen Studierende der Hochschule auf die Akademisten sowie auf Mitglieder des WDR Rundfunkchores und arbeiten gemeinsam an den Herausforderungen für die Stimme und Interpretation von weniger bekanntem Repertoire.
Die Einstudierung übernehmen Judith Mohr, aktuell Stipendiatin des Dirigentenforums, und Christian Rohrbach.

Auf dem Konzertprogramm stehen Werke von Beat Furrer und Arne Gieshoff, zudem wird in einer Diskussionsrunde das Thema „Stimme und Neue Musik“ – Möglichkeiten, Herausforderungen, Grenzen von mehreren Seiten beleuchtet.

Auf dem Podium sitzen:

  • Salome Kammer (Sängerin, Schauspielerin und Dozentin für neue Musik an der Musikhochschule München)
  • Nicolaus A. Huber (Komponist aus Essen)
  • Prof. Dr. Wolfram Seidner (Phoniater aus Berlin)
  • Robert Blank (Chorleiter des WDR Rundfunkchores)

Die Diskussion wird geleitet von Clemens Nicol (Sprecher und Moderator bei BR Klassik).

Neben der Auseinandersetzung mit Neuer Musik ermöglicht die gemeinsame Arbeitsphase den Studierenden auch ein Kennenlernen der Arbeit in einem Rundfunkchor und den Austausch mit den Profis zu dieser Karriereoption.

In Zusammenarbeit mit der Chorakademie des WDR Rundfunkchores.
Die Chor­aka­de­mie wird durch die Kunst­stif­tung NRW, die Stre­cker Stif­tung und Gelo­Re­voice® geför­dert. Ihr Schirm­herr ist der unga­ri­sche Diri­gent und Kom­po­nist Péter Eöt­vös.

 


Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Ohne Anmeldung.