Zahl und Klang: Donnerstag, 02. Juni 2016

18:30 Uhr I Alte Mensa, linke Aula
zur Kartenreservierung

Ordentlich denken.
Musik als Mathematik in der Geschichte der Philosophie

PD Dr. Dr. Stefan Seit

Im Sinn des antiken und mittelalterlichen Bildungsverständnisses ist Musik Mathematik und drückt doch Affekte nicht nur aus, sondern weckt sogar Leidenschaften. Gelehrte standen deshalb der Musik immer auch skeptisch gegenüber. Der Vortrag geht der Dialektik von Leidenschaft und geistiger Ordnung nach. Gemeinsam mit einem Konzertprogramm, das die klösterliche Musikpraxis vorstellt, wird zudem das Verhältnis von Musik als Mathematik und klingender Musik thematisiert.

 

Musikalische Fragmente - Gregorianische Choräle aus württembergischen Klöstern
Schola Cantorum am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Tübingen
Leitung: Pro
f. Dr. Stefan Johannes Morent

Das Neben- und Miteinander von gesungener Musik und Musik als zahlenmäßiger Ordnung musste insbesondere in den Klöstern zum Thema werden: zugleich Stätten der Bildung und der (liturgischen) Musikpflege. Es erklingt geistliche Musik aus Choralhandschriften, die im Zuge der Reformation zu Akteneinbänden verarbeiten worden waren und erst kürzlich wiederentdeckt wurden.

(Schola Cantorum Tübingen, Foto: Universität Tübingen)