Gebäude

Lebendige Musikkultur auf dem Gutenberg-Campus

1. Spatenstich am 11. Oktober 2006, Richtfest am 31. August 2007, Bezug im September 2008.

Ein Konzerthof öffnet sich zur Hauptfußwege-Achse des Campus (Welderweg). Ihn flankieren zwei jeweils dreigeschossige Trakte, ein "Leise-Trakt" für Tonstudio, Bibliothek sowie Hochschulmanagement und ein "Laut-Trakt" für Studien- und Übungszwecke, der auch den großzügigen Orgelsaal mit der neuen Konzertorgel (Goll AG, 2010) beherbergt.  Am Kopfende befindet sich der Konzertsaal (Roter Saal) für 220 Zuhörer/innen mit Foyer und Haupttreppe. Darüber liegen weitere Ensembleräume und die Studiobühne (Black Box).

Der Neubau für die Hochschule für Musik ist Teil des Bauprogramms der Landesregierung und wurde umgesetzt durch den Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung in gemeinsamer Arbeit der Niederlassungen Mainz, Landau und Koblenz.

Bild in Originalgröße ansehen
Bild in Originalgröße ansehen ©: Jens Brand
"Zweiklang - die Kunst der Übenden" - Klanginstallation im Hof der HfMM von Jens Brand. Weitere Informationen unter http://www.jensbrand.com

Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen