Orchesterinstrumente (B. Mus.)

1. Überblick über den Studiengang

Regelstudienzeit

8 Semester (4 Jahre)

Gesamtumfang

240 Leistungspunkte (LP)

110 SWS in den Pflichtmodulen,

8 SWS im Wahlpflichtmodul

Zulassungsvoraussetzung

Hochschulzugangsberechtigung gem. § 33 und § 65 Abs. 1 oder 2 HochSchG:

Allgemeine Hochschulreife oder fachbezogene Studienberechtigung

Abweichend davon reicht der qualifizierte Sekundarabschluss I (zum Beispiel Abschluss der Realschule) aus, wenn die Bewerberin oder der Bewerber die Eignungsprüfung in dem gewählten künstlerischen Hauptfach mit mindestens der Punktzahl 13 bestanden hat und die Eignungsprüfung insgesamt bestanden wurde.

Bestehen der Eignungsprüfung

Bei Studienbewerberinnen oder Studienbewerbern, die weder ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer deutschsprachigen Einrichtung noch einen Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang erworben haben, ist der Nachweis hinreichender deutscher Sprachkenntnisse (Niveau DSH-1-GERR oder Äquivalente) zu erbringen. Wird dieser Nachweis nicht fristgerecht erbracht, erlischt die Zulassung.

Studienbeginn

nur zum Wintersemester möglich

Abschluss

Bachelor of Music (B. Mus.)

Studienziel

Der Studiengang bereitet auf eine professionelle Tätigkeit als Orchestermusikerin und Instrumentalpädagogin bzw. als Orchestermusiker und Instrumentalpädagoge vor.

Studienstruktur und -inhalte

Das Studium umfasst 17 Pflichtmodule:

  • Künstlerisches Hauptfach I, II
    Instrumentales Hauptfach
  • Künstlerisches Hauptfach III
    Instrumentales Hauptfach Konzertpädagogik/Bühnenperformance
    Orchesterstudien/Partienstudium
  • Künstlerisches Hauptfach IV 
    InstrumentalesHauptfach
    Orchesterstudien/Partienstudium
  • Künstlerisches Nebenfach I, II
    Nebenfach Klavier
  • Ensemble I, III
    Orchester
    Kammermusik
    Chor
  • Ensemble II
    Orchester
    Kammermusik
    Ensemble Neue Musik / Ensembles der Abteilung Jazz und Populäre Musik
  • Ensemble IV
    Orchester
    Kammermusik
  • Musiktheorie I
    Satzlehre
    Hörschulung
    Form- und Strukturanalyse
  • Musiktheorie II
    Satzlehre
    Hörschulung
    Instrumentation/ Arrangement
  • Musikerschließung I
    Musikgeschichte
    Geschichte des Jazz und der Populären Musik
  • Musikerschließung II
    Musikgeschichte
    Werkanalyse
  • Musikerschließung III
    Werkanalyse
    Technik des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Musikvermittlung I
    Einführung in die Musikpädagogik
    Instrumentaldidaktik und -methodik
  • Musikvermittlung II
    Einführung in die Musikpädagogoik
    Instrumentaldidaktik und -methodik (einschl. betreutes Unterrichtspraktikum)

sowie 1 Wahlpflichtmodul

  • Interdisziplinäres Studium/ Kontextstudium

    Lehrveranstaltungen der Hochschule für Musik und ihrer Kooperationspartner

Alle Module mit Ausnahme von Ensemble I, II, III und IV und Interdisziplinäres Studium/ Kontextstudium werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen.

(Weitere Informationen siehe Modulhandbuch.)

Bachelor-Prüfung

studienbegleitende Modulprüfungen

schriftliche Bachelorarbeit (8 LP)

künstlerisch-praktische Abschlussprüfung (11 LP)

2. Anforderungen in der Eignungsprüfung

Hauptfach

Vorspiel ca. 15 Minuten

 

Violine: Vortrag eines Satzes aus einer der sechs Solosonaten/-partiten von J. S. Bach, eines Satzes mit Kadenz aus einem der Violinkonzerte von W. A. Mozart, eines Satzes aus einem romantischen oder modernen Violinkonzert oder eines virtuosen Stückes mit vergleichbarem Schwierigkeitsgrad sowie eines Satzes aus einem zeitgenössischen Werk freier Wahl (oder eines ganzen Werks).
Vom-Blatt-Spiel.

 

Viola, Violoncello oder Kontrabass: Vortrag zweier Sätze (ein langsamer und ein schneller) aus einer Barock-Sonate, eines Satzes aus einem klassischen Konzert, eines Satzes aus einem romantischen oder zeitgenössischen Werk freier Wahl (oder eines ganzen Werks).
Vom-Blatt-Spiel.

 

Schlagzeug: Vortrag von vier Werken, je eines für Kleine Trommel, Pauken, Mallets und Drum Sets im Schwierigkeitsgrad von Kleine Trommel: Goldenberg, Morris: Modern School for Snare Drum Etüde 7/8, Seite 48-49. Schapell & Co, New York; Hochrainer, Richard: Übung für Kleine Trommel, Etüde Nr. 25, Walzer, Seite 13, Doblinger Verlag, Wien; Pauken: Hochrainer, Richard: Etüden für Timpani, Heft 1, Nr. 10, Marsch, Doblinger Verlag, Wien; Keune Ekkehardt: Pauken. Ein Schulwerk, Etüde Nr. 107, Seite 128, DVfm, Leipzig. Mallets: Schlüter, Wolfgang: Solobuch für Vibraphon, Nadjas Tanz, Seite 5, Menuett für Kathrin, Seite 8-9, Simrock, Hamburg (kann auch auf Xylophon oder Marimbaphon gespielt werden). Drum-Set: Solo nach freier Wahl; Rick Latham, Dante Agostini, Murray Houlif oder Ähnliches. Xylophon: Goldenberg, Morris: Etüde Nr. 1.

 

Alle anderen Hauptfächer: Vorspiel von vier Werken: eines aus der Generalbasszeit (Bach, Händel etc.), eines aus der Klassik (Haydn, Mozart, Beethoven etc.), eines aus der Romantik (Schubert, Schumann, Brahms etc.) sowie eines aus der Moderne.
Vom-Blatt-Spiel.

Nebenfach Klavier

Vortrag zweier leichterer Werke aus verschiedenen Epochen

Prüfungsdauer: ca. 5 Minuten

Hörschulung

Musikdiktat (ein- und zweistimmige tonale und freitonale Musikdiktate sowie Rhythmusbeispiele).
Prüfungsdauer: 1 Stunde;

mündliche Prüfung (Erkennen und Singen von Intervallen und Akkorden, Vom-Blatt-Klopfen eines mittelschweren Rhythmus, Nachspielen oder Nachsingen und Ergänzen von vorgespielten Melodiephrasen, Vom-Blatt-Singen einer mittelschweren Chorstimme).
Prüfungsdauer: ca. 10 Minuten.

Schriftliche Prüfung in allgemeiner Musiklehre und Satzlehre

Satzlehreaufgaben und Fragen zur Allgemeinen Musiklehre (Erläutern musikalischer Fachbegriffe und Formen, Aussetzen eines leichten Generalbasses, mehrstimmiger Satz zu einer gegebenen Melodie, Fragen zur Musikgeschichte).
Prüfungsdauer: ca. 45 Minuten.